Deutschland

Bei chronischen Krankheitsbildern, wie z. B. Diabetes, spielen psychologische Probleme, Ängste und
Depression eine besondere Rolle. Häufig stehen sie einem anhaltenden Therapieerfolg im Wege.

Therapiebarrieren erkennen und überwinden

Ziel der DAWN™ Akademie ist es, die psychosoziale Kompetenz von Ärzten und Diabetesberaterinnen zu stärken, um Belastungen, Ängste und Depressionen bei Menschen mit Diabetes schneller zu erkennen und erste Behandlungsschritte einzuleiten, um Therapiebarrieren zu überwinden.

Psychologisches Seminarprogramm für diabetologische Klinik- und Praxisteams

Eine gute Zusammenarbeit eines Behandlerteams ist die Voraussetzung für ein frühzeitiges Erkennen und Behandeln von Ängsten oder Depressionen. Die eintägigen Seminare der DAWN™ Akademie richten sich daher an Klinik- oder Praxisteams bestehend aus Arzt und mindestens einer Diabetesberaterin oder -assistentin. Gemäß der unterschiedlichen Aufgabenverteilung in der Praxis findet die Fortbildung sowohl gemeinsam als auch in getrennten Gruppen statt.

Die Referententeams setzen sich aus Psychologen, Diabetologen und Diabetesberaterinnen zusammen. „Für einen sichereren Umgang mit Depression und Angst trainieren wir die Klinik- und Praxisteams Schritt für Schritt“, so Dr. Grundner, medizinischer Referent der DAWN™ Akademie.

Basisseminar Diabetes & Depression

Im Basisseminar geht es um allgemeine Informationen zum Krankheitsbild der Depression und um Fragen wie: „Wie viele meiner Patienten sind betroffen, wie kann ich sie identifizieren, gibt es Alarmzeichen?“ Danach: „Wie funktionieren die psychologischen Assessment-Tools PAID und WHO-5?“

Immer wieder ein zentrales Anliegen von Diabetologen ist auch die Fragestellung „Wie komme ich im Gespräch mit meinem Patienten an die Informationen, die ich brauche?“ An diesem Punkt setzt das Gesprächstraining an, bei dem bestimmte Fragetechniken sowie eine motivierende Gesprächsführung eingeübt werden.

Zentral ist auch, dass die internen Abläufe und die Aufgabenverteilung in der Praxis genau definiert sind. Oftmals öffnen sich die Patienten nur einzelnen Mitgliedern des Teams. In diesen Fällen muss klar sein, wie der Informationstransfer innerhalb der Praxis aussieht. Daher werden auch diese internen Abläufe im Seminar besprochen. Ein weiteres wichtiges Thema ist außerdem der Aufbau eines psychosozialen Netzwerks.

Aufbauseminar Diabetes & Angst NEU

In diesem Seminar werden die Themen des Basisseminars nochmals vertieft und in einem neuen Thema Diabetes & Angst weitergeführt.

Was ist „normale“ und was pathologische Angst? Wie ist eine Angststörung definiert und wie können Ängste strukturiert diagnostiziert werden? Welche diabetesspezifischen Ängste gibt es und wie wirken sie sich auf die Menschen mit Diabetes und ihre Therapie aus?

Das Aufbauseminar Diabetes und Angst gibt praxisnahe Antworten und Hilfestellungen auf viele Fragen, die in diesem Zusammenhang entstehen.

Neben gezielter Gesprächsführung werden die psychosomatischen/psychologischen Interventionsmöglichkeiten im Rahmen der diabetologischen Praxis vorgestellt und trainiert. Behandlungsansätze und der Einsatz geeigneter Psychopharmaka runden das Seminar ab.

Die DAWN™ Akademie gibt Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Implikationen haben psychosoziale Belastungen und Depressionen auf die Diabetestherapie?
  • Wie können psychologische Assessment­-Tools in der Praxis effektiv eingesetzt werden?
  • Wie können psychisches Wohlbefinden und Belastungen im Umgang mit dem Diabetes schnell erfasst werden?
  • Wie funktioniert die Implementierung im Praxisalltag? Themen: optimierte Praxisorganisation und psychosoziales Netzwerk

Diabetes & Depression:

  • Diagnose Depression bei Menschen mit Diabetes – was tun?
  • Wie wird eine Depression diagnostiziert und wie wird ein
    klinisches Interview hierfür geführt?
  • Welche Behandlungsgrundsätze und ­-optionen gibt es bei
    einer Depressionstherapie?
  • Suizidalität und dann?

Diabetes & Angst:

  • Wie kann man Ängste strukturiert erkennen und diagnostizieren?
  • Wie funktioniert die Differenzierung diabetesspezifische/
    diabetesunspezifische Ängste?
  • Wie unterscheidet man gesunde vs. pathologische Angst sowie
    eine Angststörung?
  • Welche Behandlungsansätze gibt es?
  • Kommunikation von Risiken: schulungsinduzierte Ängste und wie man sie vermeiden kann